sophie ristelhueber

die dokumentarfotografin sophie ristelhueber hat nach dem ersten golfkrieg aufnahmen von überfliegungen der in den wüstensand gegrabenen verteidigungsanlagen gemacht, die die landschaft ornamentieren. in der publikation fait stellt sie die luftansichten bildern gegenüber, die in den verlassenen stellungen am boden spuren der soldaten zeigen.

mit dieser arbeit greift ristelhueber eine analogie zwischen ornamentsturkturen von teppichen und der vogelperspektive auf gärten, städte oder allgemein kultivierte landschaften auf. in diesem speziellen fall erscheinen die anlagen besonders zeichenhaft und erzielen überdies aus der diskrepanz zwischen der natur der abgebildeten gräben und deren dekorativen erscheinungsbild eine inhaltlich schärfe.