katharina (alias käthe) hager von strobele

 

Käthe Hager von Strobeles fotografische Arbeiten stellen die Frage nach den Analogien zwischen Fotografie, Kleidung und räumlichen Texturen, sowie deren Funktionen als mediale Oberflächen individueller Identifikation in das Zentrum der künstlerischen Auseinandersetzung. Kleidung und Texturen werden somit zu Stellvertretern und zur Spur. Der Referent, das Objekt, ist jedoch aus dem Bild verschwunden, das Abwesende an seine Stelle getreten: „Hinter Glas gesetzt, hängen die Fotografien eingekleidet von Glasvitrinen, wie Relikte in historischen Museen. Hier herrschen Ordnungen wie in jedem Alltag: die Farben und Texturen der Umgebungen lassen Verwandtschaft mit den Mustern und Schnitten der Texturen erkennen. Volumina, welche die Kleider zu Skulpturen werden lassen, treten in Resonanz mit der Menschenleere des Raums, der sie umgibt. Und doch quillt aus diesen strukturalen Verwandschaften nicht nur Einklang und Übereinstimmung hervor – hier tritt das Unheimliche auf die Bühne.“ (Widholm, Roman: leftover, in: Galerie Foto-Forum: Käthe Hager von Strobele, 2010) Dort finden sich die Schauplätze ihrer Untersuchung zwischen der Temporalität des „still alive“ und der Ewigkeit des „still life“ in zweifacher Hinsicht: Die ausgedehnten Stillleben der verlassenen und leerstehenden Räume als Relikte des Sammelns und Ordnens durch deren Bewohner einerseits, und die hierauf zugreifende künstlerische Praxis ihrer Inszenierungen andererseits: die fotografische Rekonfiguration, die Entstellung als Wiederherstellung, als Wiederholung nach einem bekannten „Muster“.

 


Serie „Kleidungsraum “, Nr. 1, 2008
Pigmentdruck hinter Glaskasten

 


Serie „Changing Room “, Nr. 2, 2008
Pigmentdruck hinter Glaskasten

 

Ausstellungsansicht, Frauenmuseum Meran, 2008

 

 


Serie „Left over “, Nr. 5, 2010
Pigmentdruck hinter Glaskasten

 


Ausstellungsansicht, Galerie Foto-Forum, 2010

 

  
Serie „Upper class memories”, 2012
Mimaki Textilplott auf Halbpanama, unterlegt mit Relief auf Leinwand

 

 

Ausstellungsansicht, Galerie Raum mit Licht, 2012

Foto: Stephan Hilge