orientalismus in österreich

ausstellung „Orientalische Reise – Malerei und Exotik im späten 19. Jahrhundert“ im wienmuseum / hermesvilla

Die Ausstellung stellt die “Orient-Lust“ am Beispiel Österreichs dar. Im Mittelpunkt stehen fünfzig Gemälde von Orientmalern aus dem Gebiet der österreichisch-ungarischen Monarchie, die ab der Mitte des 19. Jahrhunderts den Orient für sich entdeckten. Zu sehen sind Arbeiten von Eduard Charlemont, Carl Rudolf Huber, Johann Victor Krämer, Alphons Leopold Mielich, Alois Schönn und Leopold Carl Müller, von dem zwischen 1873 und 1886 neun mehrmonatige Aufenthalte in Ägypten bekannt sind.

http://www.wienmuseum.at/de/ansicht/ausstellung/orientalische-reise-malerei-und-exotik-im-spaeten-19-jahrhundert.html

 

 


leopold carl müller war professor und 2 jahre lang auch rektor der akademie.
abb.: l.c.müller, markt in kairo, 1878

 

 

kunsthalle krems

der türkischstämmige kunsthistoriker tayfun belgin war zwischen 2004 und 2008 direktor der kunsthalle krems. eine der ersten großen von ihm verantworteten ausstellungen war die schau „Harem – Geheimnis des Orients“.

 

http://www.kunstaspekte.de/index.php?tid=13440&action=termin