circle of rug … and anything?!

Barbara Post und Daniel Drvenica, 2012

 

 

 

Die Stadt Wien als dichtes Gewebe von Straßen, Orten und Begebenheiten, nehmen Barbara Post und Daniel Drvenika zum Ausgangspunkt ihrer dreiteiligen Installation und fotografischen Recherche „circle of rug … and anything?!“  in der Gumpendorferstrasse 23.
Gefundene und zurückgelassene Gegenstände werden in ein neues Netz von Bedeutungen verwoben, indem sie als Spuren der Transformation eines Stadtraumes, sowie von  Ereignissen sprechen, welche sie bereits durchquert haben. Zu einem dichten Teppich im Eingangsbereich versammelt, distinguieren sich die gefundenen PET-Flaschen, Taschen und Kleidungsstücke zu eigenständigen Zeichen, welche als „Hinterbliebene“ ihren ehemaligen Besitzerinnen anonym Rechenschaft geben. Durch ihren Verrottungszustand teilweise in ihre Bestandteile bereits aufgelöst, sprechen sie jedoch auch von einer Materialität ohne Ursprung, welches das Bild des Straßenraums von Wien prägt.
Die zusätzliche Motivation für die Verwendung unverbrauchter Güter aus der ehemaligen Blüte der Textilindustrie (Lochkarten, Litzen) in der Installation des Teppichs lag im Reiz der Wiedereinführung dieser Gebrauchsmittel in einen neuen Kontext: Zu dem dichten Netz an Spuren und Materialitäten gesellen sich nun Lochkarten, welche die gefundenen Gegenstände als Musterung symbolisch übertragen und in unserer Imagination zu einen neuen gewebten Teppich werden lassen. Litzen, welche in der Weberei für die Hebung und Senkung der Webfächer sorgten, dienen als Bindeglied, welche die Horizontale des „Stadt-Teppichs“ mit der Vertikalen des Lochkarten-Gewebes verbinden.
Als ob die Sammlung an gefundenen Gegenstände in einen funktionalen Kreislauf eingespeist werden würde, erscheint uns die Stadt als ein Gedächtnis, welches sich an alten Dingen festmacht und diese wieder zu Neuem auflöst. Die Besucherinnen wurden dazu eingeladen die Installation zu betreten, um dies spürbar erfahren zu können.

 

 

   

 

 

 

Rauminstallation; verlassene Gegenstände; ca. 3 x 1,5 x 3,5m (lxbxh), Stadtplan mit Fotos von Fundstücken